22.06.2022 - Ralf Luther neuer AVW-Vorstandsvorsitzender
„Brückenbauer“ Ralf Luther erneut zum Vorsitzenden des Allgemeinen Arbeitgeberverbandes der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt e.V. (AVW) gewählt
„Ralf Luther ist alter und neuer Vorstandsvorsitzender des Allgemeinen Arbeitgeberverbandes der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt e. V. (AVW). Er wurde in der diesjährigen Mitgliederversammlung einstimmig bestätigt.“
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier: pdfPM-MV_-_Vorstandswahl_09.06.2022.pdf
15.06.2022 - Dienstältestes Vorstandsmitglied Gerd Möhring verabschiedet
Erstmals Verleihung der Ehrenmitgliedschaft im Allgemeinen Arbeitgeberverband der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt an Gerd Möhring
Gerd Möhring blickt auf 20 sehr erfolgreiche Jahre im Allgemeinen Arbeitgeberverband der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt e. V. zurück. Er sah seine Aufgabe immer mit einer hohen Verantwortung gegenüber den Verbandsmitgliedern und Unternehmen. Die schönsten Momente in seinem Berufsleben und im AVW-Vorstand waren immer dann, wenn Probleme gemeinsam im Sinne der Unternehmen gelöst werden konnten.
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier: pdfPM-MV_-_Ehrenmitgliedschaft_für_Gerd_Möhring.pdf
18.03.2022 - Neue Corona Regeln für den Arbeitsplatz – mehr Flexibilität für den Arbeitgeber
Neue Corona Regeln für den Arbeitsplatz – mehr Flexibilität für den Arbeitgeber
Eine Nachbesserung der Rechtsgrundlagen hält der Allgemeine Arbeitgeberverband jedoch für notwendig.
Die Neufassung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung bedeuten für den Arbeitgeber mehr Freiheit und eine höhere Flexibilität, aber auch eine deutlich höhere Verantwortung“, so Sebastian Schenk, Mitglied der Geschäftsführung des Allgemeinen Arbeitgeberverbandes der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt e. V. (AVW).
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier: pdfAVW-PM_-_18.03.2022_-_Neufassung_der_SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung.pdf
07.01.2022 - Steigende Energiepreise belasten Unternehmen und Verbraucher
Eine schnelle Reaktion ist auch durch die sachsen-anhaltinische Politik gefordert - Steigende Energie und Strompreise dürfen Unternehmen nicht gefährden
Die steigende Inflation bereitet insbesondere den Unternehmen zunehmend Probleme. Dabei spielen vor allem hohe Energie- und Strompreise eine wichtige Rolle“, so Sebastian Schenk, Mitglied der Geschäftsführung des Allgemeinen Arbeitgeberverbandes der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt (AVW).
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier: pdfAVW-PM_-_Hohe_Energiepreise_-_07_01_2022.pdf
22.11.2021 - AVW kritisiert Umsetzung von 3G am Arbeitsplatz - 3G ist nicht bis Mittwoch umzusetzen
3G am Arbeitsplatz ist mit einer rechtlichen Ungewissheit verbunden.
Der Allgemeine Arbeitgeberverband der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt (AVW) kritisiert die Umsetzung der 3G-Regeln am Arbeitsplatz, das ist bis Mittwoch nicht umzusetzen. Wir haben große Zweifel daran, dass die von Bundestag und Bundesrat beschlossenen 3G-Regeln am Arbeitsplatz praktikabel sind. In der betrieblichen Praxis ist die Umsetzung der 3G am Arbeitsplatz mit einer rechtlichen Ungewissheit und einem erheblichem bürokratischen Aufwand verbunden.
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier: pdf2021_11_22_-_3G-Regel_am_AP.pdf
15.04.2021 - Testpflicht für Unternehmen als Feigenblatt für verfehlte Impfstrategien
Unternehmer fordern Finanzierungsbeteiligung an den Schnelltests
„Es macht den Eindruck, dass die Mängel bei den Impfstrategien einschließlich der Mängel bei der Impfstoffbeschaffung jetzt durch die Testpflicht kaschiert werden sollen. Das ist nicht die Lösung des Problems. Mit der Testpflicht werden wir die steigende 7-Tage Inzidenz nicht verringern und die Impfquote nicht erhöhen. Vielmehr ist alles dafür zu tun die Anzahl der Geimpften zu erhöhen“, sagt die Geschäftsführerin des Allgemeinen Arbeitgeberverbandes der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt Dr. Sigrun Trognitz. ...
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier:
pdfAVW-PM_-_15.04.2021_-_Testpflicht_für_Unternehmen_als_Feigenblatt_für_verfehlte_Impfstrategien.pdf
27.01.2021 - Klare Positionierung der CDU-Landtagsfraktion bringt Tariftreue- und Vergabegesetz zum Scheitern
Für Wirtschaft große Erleichterung
Die angestrebte Höhe eines Vergabemindestlohnes von 11,43 Euro wäre nicht nur jetzt unter der Corona-Pandemie, sondern generell vollkommen unrealistisch. Weitere Ansätze, wie vergabefremde Kriterien entbehren in diesem Zusammenhang jeglicher sachlichen Grundlagen“, so die Geschäftsführerin des Allgemeinen Arbeitgeberverbandes der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt (AVW), Dr. Sigrun Trognitz. ...
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier: pdfAVW-PM_-_27.01.2021_-_Klare_Positionierung_der_CDU-Landtagsfraktion_bringt_Tariftreue-_und_Vergabegesetz_zum_Scheitern.pdf

14.01.2021 - Die größte Herausforderung ist jetzt die Vorbereitung der Post-Corona-Zeit
Highspeed bei der Digitalisierung ist das Megathema sowie schnellstmögliche Impfmöglichkeiten für Erwerbstätige
„Es ist höchste Zeit jetzt auf die Zeit nach dem Lockdown zu schauen. Dafür ist die größte Herausforderung, Highspeed bei der Digitalisierung zu schaffen“ sagt die Geschäftsführerin des Allgemeinen Arbeitgeberverbandes der Wirtschaft für Sachsen-Anhalt Dr. Sigrun Trognitz. ...
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier: pdfAVW-PM_-_14.01.2021_-_Highspeed_bei_der_Digitalisierung_für_Post-Corona-Zeit.pdf

13.01.2021 - Arbeitsschutzkonzepte in Unternehmen gehören zum Betriebsalltag -Behauptungen der SPD-Landtagsfraktion betriebsfremd
Von Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen kann sich jeder tagtäglich in unseren Betrieben überzeugen
Home-Office - Vertrauen ist alles
Wer behauptet, Arbeitgeber würden die Gesundheit ihrer Mitarbeiter geringer schätzen als scheinbare Vorteile im Betriebsablauf, ist betriebsfremd und sollte sich auf dem schnellsten Wege von der tatsächlichen Situation in unseren Unternehmen überzeugen. ...
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier: pdfAVW-PM_-_13.01.2021_-_Zurückweisung_SPD-Unternehmerkritik.pdf

19.10.2020 - Wirtschaft lehnt Forderung nach einem Landesmindestlohn im Vergabegesetz ab
Unter Corona bedeute dieser für Unternehmen und Kommunen erhebliche Mehrkosten
Vergabefremde Eckpunkte bremsen die Teilnahme an Ausschreibungen
Wir als Vertreter der mittelständischen Unternehmen lehnen einen Landesmindestlohn ab und fordern die Entbürokratisierung des Gesetzes. Die Konzeptionslosigkeit bei der Diskussion um vergabefremde Aspekte und einen Landesmindestlohn zeigt sich durch unterschiedliche Aussagen, im Sommer 2019 ist die Rede von 10,91 €, Anfang Oktober 2020 10,86 € und heute 11,43 €. Unter der aktuellen Corona-Pandemie ist die Entfernung von der aktuellen unternehmerischen Situation kaum zu überbieten. ...
Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier:  pdfAVW-PM_-_19._Oktober_2020_Wirtschaft_lehnt_Forderung_nach_einem_Landesmindestlohn.pdf